Geschichte

Wie alles begann

Lange ist es her, als man in Speicher die ersten schrillen und schrägen Töne der heutigen Spyycher Chaosknaller zu hören bekam. Im Jahre 1978/79 schlossen sich unter der Leitung von Willy Büchel 16 Musikbegeisterte aus Nah und Fern zusammen, um im Speicher das fasnächtliche Treiben mit Guggemusig zu untermalen. Im Fokus stand die Kinderfasnacht, welche im Kirchenzentrum Bendlehn erstmals im selben Jahr stattfand. Dies inspirierten die Gründungsmitglieder zum Guggenamen „Kakizebe“, dessen Ursprung aus dem KAtholischen KIrchen ZEntrum BEndlehn entstand. Über Jahre hinweg etablierte sich die Kinderfasnacht als fester Dorfbestandteil während der Fasnachtszeit und findet auch heute noch grossen Anklang bei der Bevölkerung.

Zum 10-jährigen Jubiläum der Gugge wurden 1989 die durch die Schülerinnen und Schüler der Textilfachschule Wattwil entworfenen und mit Schläuchen kreierten Guggegwändli präsentiert. Im gleichen Jahr fand die Kinderfasnacht auch erstmals im Buchensaal statt, was bis heute auf ein sehr positives Echo stösst. Seither sind viele Fasnächtler neu dazugekommen und haben das Fasnachtsleben mit ihrem musikalischen Können und ihrer Geselligkeit bereichert.
Die in den 90er-Jahren zur Spyycher Gugge umbenannte Guggenmusik hat in all den Jahren neben den traditionellen Fasnachtsauftritten in den Speicherer Beizen auch an zahlreichen Kinderumzügen in der näheren Umgebung teilgenommen.

Im Jahre 1999 übergab Obergugger Willi Büchel nach 20 Jahren die musikalische Leitung an Sepp Manser. Unter der präsidialen Leitung durch Albert Keel wurde die Gugge umstrukturiert und hat sich seither vermehrt auch in weitgelegenen Umgebungen gezeigt. Mit verschiedenen Auftritten wie an der Ski-WM in St. Moritz und an Maskenbällen in der Region wurde das Können unter Beweis gestellt. Das Repertoire wurde modernisiert und mit Showelementen, Lichteffekten und Choreografie attraktiver gemacht.

Die Guggenacht erwacht zum Leben

Im Zuge des 25-jährigen Jubiläum der Spyycher Gugge entschied sich der Vorstand zur Initiierung einer eigenen Guggeparty. Für die Jubiläums-Guggenacht im Buchensaal konnten am 20. Februar 2004 bekannte Guggenmusiken engagiert werden und trugen zu einer sensationellen Partystimmung für Jung und Alt bei. Neben den Auftritten sorgten DJ Ady Montana und Steven Skaya mit fetzigem Sound für Stimmung bis in den Morgengrauen. Mit dem Jubiläumsanlass wechselte die Spyycher Gugge seinen Namen auf Spyycher Chaosknaller.

Seither ist die Guggenacht ein fester und nicht mehr wegzudenkender Bestandteil in der Planung der Chaosknaller.

Wir sind stolze Knaller

Die Spyycher Chaosknaller konnte sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickeln. Sei es durch die teilweise Neuinstrumentierung, der laufenden Gwändliwechsel, der Ausstattung von guggeeigenen T-Shirts mit Hilfe unseres langjährigen Hauptsponsor René Bosshard Transporte GmbH und der Erstellung der eigenen Homepage www.chaosknaller.ch. Zusammen mit der jährlich organisierten Guggenacht mussten wir finanziell auch immer wieder Hürden nehmen. An dieser Stelle danken wir allen unseren Sponsoren und Gönner für die Jahr für Jahr grosszügigen, finanziellen Beiträgen. Der Erfolg zeigt sich nicht nur in der tatkräftigen Unterstützung im ganzen Dorf sowie der näheren Umgebung, sondern auch in der stetig wachsenden Mitgliederanzahl seit der Gründung. Zum 30-jährigen Jubiläum dürfen wir den Rekord- und Maximalbestand von 40 Mitgliedern zählen!

Umschwung im Jahr 2011

Nach den Rücktritten von unserem langjährigen Präsidenten Marco Keel und musikalischen Leiter Sepp Manser mussten diese Positionen neu besetzte werden.
Mit Patrick Keel als neuer Präsident und Roman Frei als neuer musikalischer Leiter konnten zwei würdige Nachfolger gefunden werden.

Drucken E-Mail